Gleichgewichtete Prüfung der S-Bahntrasse über die Gesamtlänge der Dreieichbahn bis Dieburg

Veröffentlicht am 28.01.2021 in Allgemein

Der Bürgermeister und Gemeindeverwaltung wird beauftragt, sich für die gleichberechtigte und neutrale Prüfung einer S-Bahn Anbindung von Dieburg über die gesamte Trasse der Dreieichbahn bis Frankfurt einzusetzen.

Sehr geehrter Herr Vorsitzender,

die SPD Fraktion bittet Sie, den folgenden Antrag auf die Tagesordnung der nächsten Sitzung der Gemeindevertretung Eppertshausen zu nehmen.

Die Gemeindevertretung möge, nach Beratung in den Fachausschüssen Bau-Verkehr und Haupt-und Finanz Ausschuss beschließen:
Sollten keine Ausschusssitzungen stattfinden, ist wegen der Dringlichkeit eine Zuleitung direkt an die Gemeindevertreter Sitzung vorzunehmen.

Der Bürgermeister und Gemeindeverwaltung wird beauftragt, sich für die gleichberechtigte und neutrale Prüfung einer S-Bahn Anbindung von Dieburg über die gesamte Trasse der Dreieichbahn bis Frankfurt einzusetzen.

Begründung:
Wie wir aus der Presse erfahren haben, ist mit ausdrücklichem Lob der Bürgermeister entlang der Dreieichbahnstrecke ab Rödermark bis Dieburg eine Verlängerung der S2-Bahn von Dietzenbach nach Dieburg präferiert worden. Die SPD Fraktion hält diese Anbindung für unzureichend. Es gibt mehrere Punkte, die gegen diese Lösung sprechen.

1. Eine Anbindung des Frankfurter Flughafens mit der Bahn ist von der vorhandenen Trasse Darmstadt-Frankfurt vorgesehen und in Planung.

2. Im Bereich des Frankfurter Flughafens sind mittlerweile viele Arbeitsplätze auf dem Gelände des ehemaligen Gateway Gardens durch die Ansiedlung vieler Firmen, nicht nur aus der Flug-Transport Branche entstanden.

3. Es gibt Bestrebungen im Bereich des Squaire (Bürogebäude entlang der A3) eine Sportarena anzusiedeln.

4. Viele Arbeitnehmer aus unserer Region und dem Odenwald arbeiten heute schon und seit vielen Jahren am Frankfurter Flughafen.

5. Dieburg bereitet eine Erweiterung seiner P+R Parkplätze vor.

Diese Punkte sind aus unserer Sicht bei der Planung unzureichend berücksichtigt worden. Es gibt auch aus der Vergangenheit Beschlüsse des Kreistages Darmstadt-Dieburg, die eine Anbindung des Kreises, hier insbesondere des Ostkreises an den Frankfurter Flughafen forderten.

Abgesehen von diesen Punkten würde durch eine Realisierung auf der Trasse der Deieichbahn auch eine innerstädtische Verbindung der Stadtteile von Dreieich, Offenthal, Götzenhain, Dreieichenhain, mit dem wichtigen Haltepunkt an der Weibelfeldschule (einer von vielen Schülern nicht nur aus Dreieich ) frequentierten Schule, Sprendlingen und Buchschlag erreicht werden.

Es erhebt sich die Frage, welcher gravierende Vorteil mit einer Verlängerung der S2 von Dietzenbach nach Dieburg für den Ostkreis und Eppertshausen verbunden wäre?

Der große Vorteil liegt vorwiegend beim Kreis Offenbach und der Stadt Rödermark, die dann eine direkte Anbindung an die Kreisstadt des Landkreises Offenbach hätte.

Wir sehen es aus diesen Aspekten für dringend erforderlich an, dass die Dreieichvariante ernsthaft und zielführend in die Prüfungen einbezogen wird, nur so kann eine sinnvolle Alternative zum Individualverkehr geschaffen werden.

Günter Schmitt, Fraktionsvorsitzender

 

SPD-Fraktion Darmstadt-Dieburg

Die beiden Partei- und Fraktionsvorsitzenden von SPD und CDU Heike Hofmann MdL, Gottfried Milde, Christel Sprößler und Lutz Köhler unterzeichneten am heutigen Freitag den Koalitionsvertrag für den Landkreis Darmstadt-Dieburg für die Wahlperiode 2021 - 2026.

Die SPD-Fraktion wählte am Mittwoch (24.) in ihrer ersten Sitzung nach der Kreistagswahl die Roßdörfer Bürgermeisterin einstimmig an die Spitze der größten Fraktion im Kreistag Darmstadt-Dieburg. Ebenfalls gewählt wurden ihre Stellvertreterinnen und Stellvertreter Gabriele Winter (Griesheim), Werner Schuchmann (Ober-Ramstadt), Margrit Herbst (Modautal) und Matti Merker (Mühltal). Alexander Ludwig (Weiterstadt) ergänzt als Kassierer das Team an der Fraktionsspitze.

Die SPD-Fraktion im Darmstadt-Dieburger Kreistag hat die jetzt von Landrat Klaus Peter Schellhaas dem Parlament präsentierten positiven finanziellen Entwicklungen an den Kreiskliniken und der Medizinischen Versorgungszentren begrüßt.

SPD

Olaf Scholz ist neunter Kanzler der Bundesrepublik Deutschland. Der Bundestag wählte den Sozialdemokraten am Mittwoch zum Nachfolger von Kanzlerin Angela Merkel (CDU). Der Bundespräsident überreichte ihm die Ernennungsurkunde.

SPD, Grüne und FDP haben den Koalitionsvertrag unterschrieben. Damit ist jetzt der Weg frei für die neue Fortschrittskoalition, die sich viel vorgenommen hat - und keine Zeit verlieren will. Am morgigen Mittwoch geht’s los.

Vier Frauen, drei Männer. Olaf Scholz hat die SPD-Bundesministerinnen und -minister vorgestellt: "Sicherheit wird in den Händen starker Frauen liegen." Und Karl Lauterbach wird Gesundheitsminister.